Eine traurige Nachricht...


Heute ein trauriges Hallo von mir...

gestern Abend ist es passiert... schon den ganzen Tag über gefiel mir Quintus (der helle Cairn Terrier) nicht... am Abend wollte er noch nicht mal seine - in Leberwurst versteckten - Tabletten  nehmen :-(
Dabei hatte er durch Morbus Addison schon so viel abgenommen... als es schließlich klappte, ohne das Zeus sich den Happen schnappte, war ich froh.
Weil mir das Ganze keine Ruhe gab, las ich mich mal wieder online durch verschiedene Foren zu diesem Thema... die meisten Berichte nicht so erfreulich... und dann ein komisches Geräusch im Wohnzimmer... und da lag der Quinti, auf der Seite und es war nicht daran zu denken, dass er wieder auf steht. 
Somit habe ich als erstes meine Eltern aus dem Bett geklingelt... die Oma blieb bei der schlafenden Lilly und mein Vater ist mit mir und Hund in die Tierklinik gefahren.

Hund abhören, Blut abnehmen...
er hatte kaum noch Kreislauf, war eigenartig ruhig, durch die fehlende Muskelspannung lag er einfach nur so da.
Das Ergeniss der Blutwerte außerordentlich schlecht...
Was blieb, war ihn zu erlösen... bei Versagen der Nieren ist kaum noch etwas möglich, bzw. hatten wir ja schon alles Mögliche getan.


Ganz ruhig ist er in meinen Armen eingeschlafen...
Ich bin so traurig und gleichzeitig erleichtert, dass er seine Ruhe gefunden hat...
Es war die letzten zwei Wochen sehr traurig mit anzusehen, wie er - trotz 10 Tagen Infusion und Medikamenten - immer weniger wurde, wie seine Kräfte immer mehr schwanden und er ständig am wanken war, die Treppen nicht mehr alleine schaffte und eine Gassirunde gerade bis zur nächsten Straßenecke möglich war...

Als ich Lilly am Morgen erzählte, dass Quintus nun im Hundehimmel ist und dort bestimmt seine Freundin Bessy trifft, hat sie aus einem Besen & Tuch eine Fahne gebastelt um ihn wieder aus dem Himmel zu holen.... als wir draußen waren rief sie in den Himmel "Quintus wo bist du? Ich sehe dich nicht! Ich spreche mit dir!"
Mir rollen häufig die Tränen... von klein auf war er bei uns, hatte ein schönes Hundeleben. So ein Hund ist wie ein Familienmitglied, wir werden ihn sehr vermissen, auch wenn wir wissen, dass es ihm nun besser geht.

Verweinte Grüße
Eure Imme♥

Kommentare

Didolinchen hat gesagt…

Liebe Imme,
Das ist sehr traurig und tut mir total leid für euch! Ich kenne dieses Gefühl gut. Als unser Familienhund damals , mit dem ich 16 Jahre quasi aufgewachsen bin, eingeschläfert werden musste, war das wirklich sehr schlimm! Man kann sich nur etwas damit trösten, dass man weiß der Hund muss nun endlich nicht mehr leiden. Ich wünsche euch ganz viel Kraft!
Ganz liebe Grüße von Coco

Myriam hat gesagt…

Guten Morgen liebe Imme,
ich fühle mit Dir und kann Deine Traurigkeit sehr gut verstehen. Selbst beim Lesen kommen mir schon die Tränen. Ich weiß wie es ist wenn ein Tier geht, das ein Familienmitglied war. Leider ist das der Lauf des Lebens :-( und Dir bleibt nur der Trost, dass der Kleine nun nicht mehr leiden muss. Fühl Dich gedrückt und alles Liebe für die kommende Zeit
Myriam




Claudia hat gesagt…

Das tut mir wirklich sehr leid für euch. Fühlt euch gedrückt! LG, Claudia

Christine hat gesagt…

Das tut mir sehr leid für Euch, auch wenn er jetzt erlöst ist, er fehlt einfach! Habe ebenfalls Tränchen in den Augen und darf gar nicht an den Tag denken, wenn unsere Lilly mal nicht mehr bei uns ist - sie feiert heute ihren 4. Geburtstag und ich hoffe, sie bleibt uns noch ganz lange erhalten! Ich drück´Euch ganz feste! LG Christine

Delesa W hat gesagt…

Liebe Imme,
das tut mir sehr leid für Euch. Ich kann gut mitfühlen und finde es ganz toll, dass Du die Kraft und den Mut gehabt hast, Quintus auf seinem letzten Weg zu begleiten! Ich weiß, wie schwer das ist, ich denke heute noch oft an unser Kaninchen Lisa....

Dir und Deiner Familie viel Kraft und Liebe!

Gruß Delesa
(delesa.blogspot.de)

scrapkat hat gesagt…

Oh Imme,
ich sitze hier mit Tränen in den Augen und muß ständig den dicken Kloß im Hals wegschlucken...
Ich weiß so gut wie es dir grad gehen mag - ich hab Freitag vor 1 Woche meine heiß geliebte Katze erlösen müssen....
Fühlt euch aus der Ferne ganz dolle gedrückt!

Gruß scrapkat

Trudi Patch hat gesagt…

Liebe Imme,
da weine ich direkt eine Runde mit, weiß ich doch, wie schwer so ein Abschied ist.....
So war es sicher besser für ihn, das macht es leider nicht leichter für uns.
Fühl dich mal unbekannterweise gedrückt und ich hoffe, deine Süße kommt damit klar!
Liebe Grüße
Trudi

Anita hat gesagt…

oh mann - das tut mir sooo leid! deine schilderung hat mir die tränen in die augen getrieben!
ich denk an euch - ich weiss wie weh das tut, wenn man ein geliebtes haustier verliert
glg anita

Sabine hat gesagt…

Liebe Imme,
ich lese es gerade erst.
Mein herzliches Beileid. Wir haben vor fast genau einem Jahr unsere 16-jährige Katze verloren. Sie hatte Krebs, der kurz aber heftig ausbrach und wir mussten sie dann auch erlösen.

Trauern ist gut und wichtig und hilft. Auch wenn es lange dauert, bis man es wirklich verarbeitet hat.
Ich wünsche Dir viel Kraft und fühl´ Dich gedrückt.
Liebe Grüße
Sabine