Bald haben wir einen einäugigen Hund ....

Heute ist sie gefallen, die Entscheidung, dass der kleine Zeuse-Hund bald nur noch ein Auge hat. Ja, eine traurige Geschichte.... Eigentlich fing alles schon letztes Jahr im November an, bevor unser erster Hund Quintus (damals im November verstorben) krank wurde...
Auf einem Foto entdeckte ich, dass ein Auge irgendwie ganz anderes aussah, als das andere... Tierarzt... Augentrofen, die nicht halfen .... wieder zum Tierarzt (nun ratlos)... , dann kam erstmal der andere Hund in den Mittelpunkt, da es ihm plötzlich ganz schlecht ging (es folgten drei Wochen täglich in die Tierklinik bringen, was letztlich nicht mehr half).

Dann folhgte ein weiterer Besuch bei einem anderen Tierarzt mit Zeusi... diese Mal gab es Kortison Augensalbe, auch die ohne Erfolg... und Zeus ging es allgemein nicht gut, zuerst dachte ich, es läge an der Trauer um den verstorbenen Kumpel... manchmal wusste ich nicht, ob er die Nacht überlebt, so sehr war er am hecheln, so sehr kroch er unruhig durch die Wohnung. Der Tierarzt meinte, es können Schmerzen sein - vielleicht ein Schlaganfall, vielleicht ein Tumor (???), also Schmerztabletten... es besserte sich etwas. Leider nicht lange.... da dieser Tierarzt im Urlaub war und es ihm so schlecht ging noch mal einen anderen aufgesucht um mir ratlose Blicke einzufangen und wieder mal eine Kortison Salbe...  ohne Erfolg.

Irgendwann verkroch er sich nur noch, war regelrecht depressiv... im Beipackzettel der Tabletten stand, dass das durch das Medikament kommen könne... da habe ich sie abgesetzt und es war schön zusehen, dass er wieder fröhlicher wurde. Trotzdem das Auge, was nicht gut aussah und immer wieder Schmerzen.

Ich hatte mich in diesen Wochen gar nicht getraut ihn zum Hundefriseur zu bringen, dachte, dass er diesen Stress nicht übersteht. Wobei wir eine wunderbare Hundefriseurin haben, die extra ihre Hundedamen mitbringt, damit der kleine Hund abgelenkt ist. Und sie hatte dann den guten Tipp zu einer Tierärztin zu gehen, die sich auf Augenheilkunde spez. hat.
Es ist mehr als traurig, das uns keiner der drei anderen Tierärtze an sie überwiesen hat!!!

Denn das Auge ist blind und nicht mehr zu retten..
Ein sehr schmerzhaftes Glaukom hat der Hund, mit einem mega Druck um Auge... von den Schmerzen her zu vergleichen mit einem Mirgäneschmerz, daher brach er mir jede zweite Nacht in die Wohnung... und trotz allem war es ein so lieber Hund, der niemanden angeknurrt oder gar geschnappt hat. Wenn es ihm zuviel wurde, suchte er immer Schutz unter meinem Schreibtisch.

Seitdem gibt es Augentropfen um den Druck im Auge zu senken und andere Schmerztabletten, er ist fast wieder der Alter... fröhlich, frech und fordernd :-) aber das ist eben keine Dauerlösung, somit muss das Auge raus um die Schmerzen zu nehmen. So lag erstmal eine Blutuntersuchung und ein EKG an... Blut super für einen 12 Jahre alten Hund... EKG, nicht so gut.... alters- und rassebedingt ein vergrößertes Herz, jetzt gibt auch noch ne Herztablette, oh je.

Ich sag Euch, dass sind hier so die Sorgen "nebenbei"....
Nun hoffe ich, dass er die OP Ende des Monats gut übersteht und wir Lillys Geburtstag fröhlich mit dem kleinen Burschen feiern könnten!
Drückt uns die Daumen!
Eure Imme

Kommentare

Köhn Doris hat gesagt…

Schade, dass man sich auf so viele Tierärzte nicht verlassen kann, aber jetzt wird hoffentlich alles gut.
Ich druecke ganz fest die Daumen.
LG Doris

frlphoebes kreativ-blog hat gesagt…

Liebe Imme,
einen guten Tierarzt zu finden ist genauso schwierig,wie einen guten Hausarzt;leider ist das heutzutage so und als Kassenpatient hast du noch schlechtere Karten!Jeder sieht erstmal zu,dass er seine eigenen Schäfchen ins Trockene bringt,alles andere ist Nebensache,traurig aber wahr.
Ich drück euch sehr gerne die Daumen,das alles gut geht und der Kleine alles gut übersteht.Kann mir gut vorstellen,wie er gelitten haben muss und was für einem Stress ihr alle ausgesetzt ward.Doch nun seid ihr gut aufgehoben und werdet kompetent versorgt,das ist schon viel wert!
Bei soviel Liebe und Fürsorge,die der Kleine bei dir bekommt,kommt er sicher bald wieder auf die Beine,ich wünsche es euch von ganzem Herzem,
liebe Grüße die waldfee

Trudi Patch hat gesagt…

Oh je, armer Zeus! Aber wenn das Auge raus ist, geht es ihm sicher schnell besser, denn dann hat er keine Schmerzen mehr und ich glaube, er wird sich sehr schnell auch mit nur einem Auge zurecht finden!
Kopf hoch!!
Liebe Grüße
Trudi

Heike F hat gesagt…

Moin Imme,
mir kullerten gerade die Tränen - so traurig, wenn es den "Fell-Freunden2 so schlecht geht, und wir leider ihre Sprache nicht verstehen. Zum glück hast Du Hilfe gefunden, und ich wünsche Euch, dass es Zeusi nach der OP sehr viel besser gehen wird: alles, alles Gute!!!!
Liebe Grüße,
Heike

Imme Hansemann hat gesagt…

Lieben Dank für Eure Wünsche, ich gebe sie alle an Zeusi weiter :-) Die Herztabletten scheinen ihm gut zu bekommen... das ist schon mal super, damit er besser in die OP geht.

Ich drück Euch ♥ Imme