DIY-> Stempelabdruck mit Wasserfarben colorieren




Hier kommt wieder das kleine Schiffchen!
Heute zeige ich Euch mal, wie einfach es ist einen Stempelabdruck zu colorieren.

Oben - bei der hellblauen Karte - habe ich silbernes Einbrennpulver benutzt, damit sieht das Motiv besonders edel aus. Mein Tipp: Probiert immer mehrer Möglichkeiten aus, um zu sehen, was Euch am besten gefällt.

In der Anleitung habe ich das Schiffchen mit schwarzem Einbrennpulver coloriert...


 Material für dieses Projekt:
- glatter Karton, hier habe ich den weiß gesprenkelten benutzt (diesen - klick)
- Einbrennpistole oder ein Toaster

Zuerst stempelst Du mir dem VersaMark Stempelkissen einen Abdruck auf die Pappe und bestreust diesen mit dem Einbrennpulver. Dieses Pulver bleibt nur am Stempelabdruck haften, den Rest kippst Du ab und schüttest ihn zurück in die Dose. Nun muss das Ganze erhitzt werden, dass geht mit einem Einbrennfön (ein Haarfön funktioniert nicht) oder Du nimmst einen Toaster zu Hilfe --> höchste Stufe einstellen, Taste drücken und die Pappe - Motiv nach oben - über den Toaster halten, bis das Pulver schmilzt.

Dieser Abdruck ist jetzt ein erhabenes Relief auf der Pappe, dass lässt sich besonders einfach mit Wasserfarbe ausmalen.


 
 Zuerst habe ich den hellsten Blauton gewählt, ein wenig davon mit dem Pinsel aufgenommen und damit den Himmel gemalt. Der sieht schön aus, wenn er nicht gleichmäßig coloriert ist.

 Als nächstes ein dunkleres Blau für die Wellen.

Und das Schiffchen sieht besonders schön aus, wenn man einen Hauch blau an einer Seite rein gibt.

Und dieses Schiff sieht in vielen Farben schön aus... schau ein bisschen in den Posts vor diesem und nach diesem, dann kannst Du noch einige Varianten davon sehen.

Viel Spaß beim Ausprobieren!
Eure Imme von hansemann.de



Kommentare

Solveig Niekisch hat gesagt…

Liebe Imme,
vielen Dank. Das sieht total toll aus und ich werde es auf jeden Fall mal nachmachen, wenn ich meine Wassertankpinsel habe :-)
LG. Solveig

Heike F hat gesagt…

Wunderschön! Herzlichen Dank für die Tipps.
Liebe Grüße,
Heike