Watercolor DIY - so machst du Punkte!

Heute gibt´s bunte Punkte! Ganz einfach kannst du diese mit den Aquarell Künstler-Kreiden entstehen lassén... Zuerst überlegst du, welche Farben auf deine Karte oder Layout sollen und zeichnest mit den Kreiden entsprechende Kreise.
Mit dem Füllerpinsel habe ich nun in Mitte mit Wasser begonnen - dort das Papier erstmal nur nass gemacht und danach erst begonnen die Farbe am Rand aufzunehmen und zu verstreichen (im Kreis verstreichen). So ist der Punkt in der Mitte etwas heller, was einen schönen Effekt gibt. Wie du siehst, habe ich am Rand die Farbe dunkler gelassen, das verstärkt den Effekt ebenfalls.

Und hier noch ein buntes Muster:
 
Man kann natürlich auch einen Kreis mit dem Pinsel ziehen und ihn mit Farbe ausmalen. 

 Erst einen Kreis zeichnen..

 ... dann ausmalen...
 ...und an einer Seite noch einmal etwas Farbe dazu geben.
Im Anschluss noch ein paar Spritzer über die Karte, warum nicht ;)
Dazu kann man mit dem Pinsel Farbe ausnehmen und damit spritzen. 

Oder viele bunte Punkte?


Sobald ich die Hintergründe zu Karten verarbeite zeige ich sie!

Bis dahin - bunte Grüße
Imme♥ von hansemann.de





GRATIS Stempel von uns!

Wir schenken Dir einen hübsch verpackten Stempel. Bis einschließlich Sonntag (29.05.2016) legen wir ihn jeder Bestellung ab 30 € GRATIS dazu. 

Und hier gleich mal ein paar schönen Ideen zum Thema Ministempel...

----> Klick hier um die Ideen zu entdecken!

Herzliche Grüße
Imme♥ von hansemann.de

Watercolor DIY - Hintergründe gestreift

Wie versprochen geht es heute um gestreifte Hintergründe mit Watercolor / Aquarell.
Ich benutze dazu die Aquarell Künstler-Kreiden - zuerst malt man direkt mit den Kreiden die gewünschten Streifen - hier mal Regenbogenfarben.


Dann verstreicht man die Farben mit einem nassen Pinsel oder dem Füllerpinsel - der das Wasser gleich im Tank hat - ein leichter Druck auf den Pinsel und schon hat man das Wasser im Pinsel.
Hier habe ich mit gelb begonnen - den Pinsel immer wieder über den gelben Streifen gestrichen, so lösen sich die Pigmente an und es erscheint brillantes Aquarell. Ohne den Pinsel auszuwaschen kann man gleich in die nächste Farbe streifen - es sei denn, der Farbton wäre heller, in diesem Fall den Pinsel kurz ausspülen. Hier dazu - tadaaaa - mein erstes Video ;o)

video



Aber es muss nicht immer kunterbunt sein - Du kannst auch schnell mal Hintergründe in Farbharmonie oder schlicht schwarz/weiß gestreift gestalten. Sobald ich dazu komme, diese Karten weiter zu verarbeiten zeige ich die Ergebisse.


Morgen geht es dann mit Watercolor-Kreisen weiter - auch ganz einfach!

Ich freue mich, wenn Ihr wieder vorbei schaut!
Bis dahin... bunte Grüße
Eure Imme♥ von hansemann.de

Watercolor DIY - easy peasy Hintergründe gestalten!

Hintergründe mit Aquarell zu gestalten ist wirklich kinderleicht! Ich zeige Euch, wie´s geht...

Super praktisch zum Tuschen eigenen sich die Füllerpinsel, auch Wassertankpinsel genannt. Diese füllt man mit Wasser und schon kann es losgehen. Ich habe mir dazu meine geliebten Aquarell Künster-Kreiden genommen und es mir am Sonntag Morgen zusammen mit Lilly auf den Balkon gemütlich gemacht.


Im Shop - www.hansemann.de - haben wir vier unetrschiedliche Größen der Füllerpinsel, so hat man für jedes Projekt den richtigen Pinsel. Den gelben - feinen Pinsel nehme ich am liebsten zum colorieren von Stempelmotiven. Für Hintergründe eigenet sich der ganz breite - blaue super.
 

Zum Füllen der Pinsel drückt man einfach ein bisschen auf sie und hält sie dann kopfüber in ein Wasserglas, so ziehen sie sich das Wasser in den Tank. Diesen Vorgang wiederholen, bis der Tank voll ist. Um lange Freude an Eurem Pinsel zu haben, nehmt unbedingt entkalktes / gefiltertes Wasser.

Zuerst habe ich zwei Farben ausgewählt, vom helleren Farbton nehme ich nun ein bisschen Farbe auf und streiche damit zügig über die Karte (oder einen anderen Untergrund). 

Nach unten hin drücke ich kurz auf den Pinsel, damit mehr Wasser in den Pinsel läuft und vermale so die Farbe heller werdend. 

Jetzt kommt der dunklere Farbton hinzu, ihn gebe ich nur oben und etwas an der linken Seite hinzu.
Beide Farben laufen nun ineinander. 

Wer experimentierfreudig ist, kann nun noch einen anderen Farbton hinein geben. Denkt dabei immer an die Mischergebnisse - hätte ich z.B. ein Rot rein gegeben, wäre der Hintergrund eher lila geworden. 

Hier seht Ihr dann eine fertige Karte mit so einem einfachen Hintergrund. Auf die getrocknete Farbe kann man gut stempeln (Stempel), dazu ein Stanzteil (Schmetterling) etwas Garn und Strassteine, schon ist die Karte fertig. 

HIER findet Ihr eine Material-Liste dieser Karte.

Wer sich noch unsicher ist, kann einfach auf Papierresten ausprobieren was passiert, wenn man mehr oder weniger Wasser nimmt. Grundsätzlich ist es beim Aquarell so, dass die Farbe heller wird, je mehr Wasser man dazu gibt.

Beim nächsten post gehts um gestreifte Hintergründe - auch ganz einfach zu machen1

Viel Spaß beim Ausprobieren!
Eure Imme♥ von hansemann.de



Design Team Call - hast Du Lust in unser Team zu kommen?


Wie schaut es aus, bist Du gern kreativ, gestaltest Karten und/oder Layouts und Alben?
Du magst Stempel, Stanzen, Papier und alles was noch dazu gehört?
Du hast einen aktiven Blog und zeigst gern Deine Werke?
Dann freuen wir uns auf Deine Bewerbung!

Schick diese bitte an info@hansemann.de

Bitte teile uns mit wo Du wohnst und erzähl kurz, wieso Du so gerne mit Papier, Fotos & Co. arbeitest, hast Du schon für andere Teams gearbeitet?  ...und was machst Du sonst so?
Dann benötigen wir natürlich Deine Blog Adresse :-) und, falls diese nicht auf dem Blog zu sehen sind,  3-4 Fotos (max. 250 KB) von aktuellern Werke von Dir gemacht.

Deadline ist der 30. Juni 2016 - wer ganz fix ist und von uns eine Zusage erhält, kann aber schon im Juni mit dem ersten Material-Kit beginnen.

Oder fragst Du Dich, was das denn überhaupt ist ein Design Team? - Du bekommst von uns kostenloses Material-Pakete / Produkte und zauberst daraus schöne Dinge, die Du auf Deinem Blog zeigst und die auch wir zeigen werden. Zusätzlich gibt es im Shop Vergünstigungen. Ist das was für Dich?

Ich bin ganz gespannt!
Eure Imme♥ von hansemann.de

Darf ich vorstellen, meine neue Lieblingsstanze - das Hexagon - perfekt um Papierreste zu verarbeiten!


Darf ich vorstellen, meine neue Lieblingsstanze... das Hexagon!

Man damit super schnell Papierreste ausstanzen, um damit trendige Karten zu gestalten. Heute eine Karte in rose-mint-weiß-gold


 Wie Ihr sehen könnt, habe ich die Waben dabei mit etwas Abstand zueinander auf die Karte geklebt. Mein Tipp: Legt Euch erstmal die Waben auf die Karte und schaut, ob Euch die Anordnung gefällt. Wenn´s dann gut ausssieht festkleben z.B. mit einem Kleberoller und überlegen, welcher Textstempel dazu passt. Alle Waben, die am Rand über stehen, werden abgeschnitten.

 

 Wirkt toll und ist absolut einfach und schnell gemacht!
Eine komplette Material-Liste findet Ihr HIER - KLICK!

In den nächsten Tagen zeige ich Euch damit noch eine Trauerkarte, bei der ich den Hintergrund mit schwarzen und grauen Papierresten gestaltet habe.

Habt heute einen schönen freien Tag - sofern Ihr freu habt!? Ich werde gleich mit drei Mädels ins Kino fahren :o)

Herzliche Grüße
Eure Imme♥ von hansemann.de


Schaut mal, in diesen Boxen von IKEA sammle ich Papierreste (ab A5 Format) - nach Farbfamilien sortiert... wann immer diese Boxen zu voll werden schnappe ich mir die Stanze und verarbeite einige Papiere. Das bringt den Vorteil, dass man ein paar Glückwunschkarten im Vorrat hat.